Cholesterinwerte

Fast jeder wurde in seinem Umfeld schon einmal mit der Aussage konfrontiert: “Meine Cholesterinwerte sind zu hoch”. Vielleicht betrifft es ja sogar sie selbst? Hat ihr Arzt ihnen möglicherweise erst kürzlich gesagt, dass ihre Cholesterinwerte zu hoch sind?

Was auch immer der Fall ist, viele können mit der Aussage “Cholesterinwerte” im ersten Moment wenig anfangen und wissen nicht, worum es sich handelt. Auf cholesterin-abc.de möchten wir aufklären und Antworten zum Thema Cholesterin liefern.

Erfahren Sie Ihren Cholesterinwert in nur 5 Minuten

Warum ist Cholesterin wichtig?

Das natürliche Cholesterin ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers und lebensnotwendig für die Instandhaltung einiger Funktionen. Der Körper benötigt diesen fettähnlichen Stoff, um zum Beispiel

  • Hormone, wie Östrogene, Testosteron oder Cortison zu bilden
  • die Gallensäure zu produzieren welche für die Verdauung spezieller Speisen essentiell ist
  • das für den Aufbau von Knochen wichtige Vitamin D herzustellen
  • die Zellmembranen zu stabilisieren und zu schützen

Wann hat man erhöhte Cholesterinwerte?

Um diese Frage zu beantworten, muss man tiefer in den menschlichen Körper blicken. Es gibt Cholesterin, welches auch der körpereigenen Herstellung stammt. Täglich werden davon ein bis zwei Gramm produziert, um den Bedarf bei einer cholesterinfreien Ernährung zu decken.

Dann gibt es auch noch das Cholesterin, welches über die Nahrung aufgenommen wird. Hier ist zu beachten, dass lediglich in tierischen Nahrungsmitteln Cholesterin vorkommt. Normalerweise regelt ein bestimmtes Enzym die Balance zwischen dem körpereigenen und über die Nahrung aufgenommenen Cholesterin.

Gute und schlechte Cholesterinwerte

Redet man über Cholesterinwerte, kann man zwischen zwei verschiedenen Cholesterin-Arten unterscheiden.

Da wäre zum einen das “schlechte” LDL-Cholesterin, welches über das Blut zu den Organen gelangt. Dabei kann es passieren, dass sich Ablagerungen an der Gefäßwand bilden, falls sich zu viel LDL-Cholesterin im Umlauf befindet. Dies kann zu schädlichen Gefäßverkalkungen und Gefäßwandveränderungen führen. In diesem Fall sollte man seinen Cholesterinspiegel senken.

Auf der anderen Seite steht das “gute” HDL-Cholesterin. Nicht benötigtes Cholesterin wird durch HDL aus dem Blut in die Leber transportiert. Dort wird es in Gallensäuren umgewandelt und somit quasi unschädlich gemacht. HDL wirkt sich somit positiv auf die Cholesterin-Werte aus, da Gefäßverkalktungen entgegengewirkt wird.