HDL Cholesterin

Das sogenannte High-Density-Lipoprotein-Cholesterin ist eine von mehreren Formen von Cholesterin, die sich im Körper finden. Dabei zählt das HDL-Cholesterin zu den kleinsten Lipoproteinen (als Lipoproteine werden Verbindungen aus Fetten (Lipiden) und Eiweißen (Proteinen) bezeichnet). Das HDL Cholesterin ermöglicht durch seine Verbindung aus Fett und Eiweiß einen Transport von Cholesterin innerhalb des Körpers - da Cholesterin an sich ein Lipid (Fett) ist, ist es im Blut nicht löslich und wäre in dieser Form schwer zielgerichtet transportierbar. Die Lipoproteine des HDL-Cholesterins beinhalten circa 25% des Gesamtcholesterins im Körper.

Positive Wirkung von HDL Cholesterin

Das HDL Cholesterin hat unter anderem die Aufgabe, überschüssiges Cholesterin im Körper aufzunehmen und es zu Leber oder Galle zu transportieren - hier wird das Cholesterin abgebaut und so für den Körper quasi 'unschädlich' gemacht.

Jetzt HDL Cholesterinwert überprüfen

Gezielte Steigerung von HDL Cholesterin

Ebenso wie der Gesamtcholesterin-Spiegel des Körpers lässt sich auch der Spiegel des HDL Cholesterins anhand von Blutwerten bestimmen - eine Blutentnahme sollte dabei, ebenso wie zur Bestimmung des Gesamtcholesterins, nüchtern erfolgen: Die letzte Mahlzeit sollte vor circa 14 Stunden eingenommen worden und in diesem Zeitraum auch weder Kaffee noch Milch getrunken worden sein - ebenfalls können Messwerte verfälscht sein, wenn der Betroffene sich in den letzten Stunden vor der Blutabnahme stark körperlich angestrengt hat. Ebens sollte in den Tagen vor der Blutentnahme auf die Aufnahme von Alkohol verzichtet werden.

Bei der Abschätzung eines gesundheitlichen Risikos bei erhöhten Werten des Gesamtcholesterins ist es wichtig, die Werte des HDL Cholesterins gesondert zu betrachten. Denn das HDL Cholesterin wird häufig auch als 'gutes Cholesterin' bezeichnet; HDL Cholesterin ist kein Risikofaktor für Erkrankungen von Herz oder Gefäßen und kann -im Gegenteil - bei hoher Ausprägung (ab 60 mg/dl) (kleiner als 40 gilt als niedrig) sogar weitere Risikofaktoren ausgleichen. Von solch einem möglichen positiven Effekt geht die Medizin bei Werten aus, die größer sind als 60 mg.

Eine gezielte Risikoabschätzung ist also nicht lediglich aufgrund der Bestimmung des Spiegels des Gesamtcholesterins möglich.

Fördern lässt sich der Anteil von HDL Cholesterin im Körper beispielsweise durch Betreiben von leichtem Ausdauersport, wie Schwimmen oder Laufen. Auch bewusste Ernährung kann positiv zum Anteil von HDL Cholesterin beitragen: Sinnvoll ist beispielsweise ein Reduzieren tierischer Fette zugunsten pflanzlicher Fette - sehr wichtig ist dabei allerdings, dass diese pflanzlichen Fette ungesättigte Fettsäuren enthalten.

Im Falle eines vorliegenden Übergewichts wirkt sich ein Erreichen des Normalgewichts ebenfalls positiv auf die Konzentration von HDL- und Verringerung von LDL-Cholesterin aus.